Don’t cry for me, Argentina!

Ich verlasse Argentina und überquere eine der beeindruckendsten Grenzen, die ich je gesehen habe. Und glaubt mir, ich habe einige Grenzen vor dem Eintritt Bulgariens in die EU erleben müssen😊 Die Umgebung ist der Hammer, die Methoden sind wie vor 20 Jahren in Osteuropa. Mit der Ausnahme, dass die Grenzwachen gut gelaunt sind. So ertönt während der Gepäckkontrolle im Hintergrund „We will rock you“ von Queen und ein Grenzbeamter stell sich vor die wartende Menge und stimmt das bekannte rhythmische Klatschen an.  Ein sehr lustiger Moment.

Was kann ich jetzt zusammenfassend über Argentina sagen?

Ich habe die Argentinier als saufreundlich und hilfsbereit erlebt. Sie lieben ihre Autos, ihre Evita, ihre Straßenhunde und ihr asado. Hamburger, Hot dogs und Sandwiches haben Konjunktur, pikantes Essen gibt es nicht. Das Vehältnis zur Ernährung ist ehrlich gesagt, noch nicht im Bewusstsein der Gauchos angekommen. Ernährungsberater in Argentinien ist eine identifizierte Marktlücke. Die Zeit hier war sehr intensiv und eine Sache fehlt mir doch schon sehr: leckeres, gesundes und scharfes Essen aus Bilk  (vom Vietnamesen versteht sich)…

Welcome to the border!
I’m coming, Chile!
The dangerous border between Argentina and Chile: one day before my trip there was a horrible bus accident with more than 80 people dead

Kommentar verfassen